Erlaube dir, deinen einzigartigen Weg zu gehen

Aktualisiert: 4. März

Kennst du das? Du machst dir viele Gedanken über die Zukunft, über deine beruflichen und privaten Ziele, darüber, ob das schon alles ist, ob es nicht noch mehr gibt, für das es sich zu kämpfen lohnt. Du fragst dich, was deine Aufgabe in diesem einzigartigen Leben ist, ob du dein volles Potenzial schon ausgeschöpft hast? Du schmiedest begeistert Pläne für die Zukunft, fühlst dieses Kribbeln und eine Aufbruchsstimmung. Du bist bereit noch mal durchzustarten und deine Träume in die Wirklichkeit umzusetzen. Doch dann holt dich die E-Mail eines Kollegen oder die Kalendererinnerung an den Elternabend wieder zurück auf den Boden der „Realität“. Du funktionierst, gehst deinen Verpflichtungen nach und deine Träume sind in sekundenschnelle nur noch wage Erinnerungen, die davon schweben. Ab und zu kommen kleine Funken dieser Aufbruchsenergie wieder hoch, doch du hast so viel auf dem Zetteln, dass die Zeit einfach nicht reicht. Dein Gehirn wird dich darin bestätigen und dir aufzeigen, dass es so, wie es aktuell ist, gut ist. Du solltest dankbar sein, für das, was du hast und jetzt bitte keine weiteren wahnwitzigen Gedanken über Selbstoptimierungen verschwenden. So vergehen Wochen und Monate bis wir uns irgendwann für einen kleinen Moment wieder erlauben, die Gedanken aufblühen zu lassen und uns ein Gefühl der Wehmut einholt. Warum sind wir unseren Träumen nicht schon damals gefolgt? Dann wären wir doch heute schon einige riesen Schritte weiter...


Investiere in die wertvollste Beziehung, die du hast: die Beziehung zu dir selbst

An diesem Punkt stand ich in den vergangenen Monaten des Öfteren. Ich erinnerte mich an all die Wünsche, Träume und Visionen, die in mir schlummern und mir wurde klar: dieses Mal möchte ich keine weiteren Wochen und Monate in Lands ziehen sehen, sondern mir die Zeit nehmen, um meinem inneren Leitstrahl zuzuhören. Ich hörte ein kleines „Warum jetzt?“ in mir hochkommen und einen Wimpernschlag darauf ein gütiges: „weil ich es mir Wert bin“ antworten. Dies geschah vor ungefähr vier Monaten. Heute bin ich seit einer Woche mit mir allein an einem fremden Ort und kann voller Stolz sagen: ich habe in die wichtigste Beziehung, die ich in meinem Leben habe investiert. Die Beziehung zu mir selbst. Lange Zeit konnte ich mit diesem „Terminus“ nicht viel anfangen. Heute ist an der Stelle eines Fragezeichens ein tiefes Vertrauen gewachsen, dass es einen Ort in mir gibt, der mir eine Richtung weisen und alle Kraft schenken kann, die ich brauche, um mein Leben in Fülle zu gestalten. Das ist eine der schönsten Erkenntnisse und der wertvollsten Gefühle, die ich je erlebt habe.

Wie ist mir das gelungen? Ich muss gestehen, zunächst hatte ich großen Respekt davor, allein in eine „Auszeit“ zu fahren. Ich kann zu Hause sehr gut allein sein, doch an einem anderen Ort, ohne die Gewissheit, spätestens am nächsten Tag wieder zu zweit zu sein, war in meiner Vorstellung etwas ganz anderes. Eine Sache, die mir dabei sehr half, war die Erinnerung an vergangene Erlebnisse, die ähnlich waren und die ich „gut gemeistert hatte“. Einige von Ihnen kennen diese Methodik auch aus meinen Workshops: Momente aus der Vergangenheit können eine sehr wichtige Ressource sein, auf die wir zukünftig zurückgreifen können. Ich erinnerte mich daran, dass ich mich in schwierigen Situationen bisher immer auf mich verlassen konnte.


Eine weitere Frage, die mir eine innere Stimme ständig stellte war: Bist du dir sicher, dass du allein verreisen und „an dir arbeiten“ möchtest, während deine Freunde und Familie Sonne, Schnee und aprés Ski in Österreich feiern und das Leben einfach genießen?“.

Ein klares „Ja“ hatte ich in diesem Moment nicht. Natürlich beschäftige ich mich mit der Fragestellung, ob es Menschen nicht besser geht, die nicht alles hinterfragen, die mit dem, was sie haben zufrieden sind und nicht ständig nach Selbstoptimierung streben. Viele renommierte Persönlichkeiten beschäftigen sich mit diesen Themen. Der Versuch einer Antwort darauf, würde diesen Blogartikel weit übersteigen. Für diesen Moment ist meine persönliche Sicht darauf: Jeder Mensch hat seine eigene Geschichte und seine ganz einzigartigen „Päckchen“ zu tragen. Wir können keine Vergleiche ziehen, jeder Mensch erlebt seine eigene Realität. Mir hilft es, dies zu erkennen und zu akzeptieren. So kann ich schnell wieder bei mir sein und mich auf meine Reise fokussieren.


Mit dieser Klarheit und meinen Ressourcen im Gepäck ging es an die Ostsee.

Wer mich kennt weiß, ich war gut vorbereitet.


Lerne allein zu sein und du wirst nie wieder einsam sein

Ich habe einige Meditationen rausgesucht, die mir dabei helfen sollten, in die richtige Stimmung zu kommen und meine Gedanken frei fließen zu lassen. Im Reisegepäck befand sich ebenso einiges an Handwerkzeugs, um kreative Impulse zu erleichtern sowie wertvolle Methoden aus diversen Ausbildungen, die danach riefen, mal wieder für mich selbst angewendet werden zu wollen. Grundsätzlich habe ich mir dabei den Freiraum gelassen, alles zu seiner Zeit anzugehen. Auf Knopfdruck Fragen zu beantworten wie „was ist mein Herzenswunsch“, oder „Was würde ich tun, wenn ich nur noch X Tage zu leben hätte?“ funktioniert nicht. Daher habe ich mein Appartement mit diesen Impulsen dekoriert und einige „Frameworks“ wie Beispielsweise „change it – leave it – love it“ an die Wand gebracht, um meinem Gehirn ein Signal zu senden, dass dies die Themen sind, nach denen es bitte Ausschau halten soll – rein nach dem Motto „where Attention goes Energy flows“.


Im Laufe der Tage haben sich nach einigen Stunden im Wald und am Strand viele lose Enden und einzelne Puzzleteile zu ein einem großen Bild zusammengefügt. Ich habe Antworten auf viele – nicht auf alle - meiner Fragen gefunden. Doch vor allem habe ich mehr zu mir selbst gefunden. Wir müssen nicht in einer Woche, in einem Monat, oder in einem Leben all unsere Fragen beantworten. Ich glaube, das wäre ein Trugschluss. Wir leben in Zeiten der stetigen Veränderung – somit werden sich auch unsere Fragen verändern. Umso wichtiger ist es, dass wir zu uns finden, unseren sicheren Ort entdecken, uns treu bleiben und lernen darauf zu vertrauen, dass wir immer die Kraft haben, unser Leben selbst zu gestalten.


Ich kann dich von tiefstem Herzen dazu animieren: investiere Zeit in dich selbst, lerne, mit dir allein zu sein, schöpfe daraus unendliche Ressourcen und begib dich auf eine Abenteuerreise in Richtung Selbstliebe, Lebensfülle und Klarheit.


Gehe den ersten Schritt, er darf klitzeklein sein, du darfst auf Zehenspitzen gehen – aber geh los!

Wenn du dir dabei Impulse und Unterstützung wünschst, begleite ich dich gern dabei. Schreib mir einfach und wir finden den besten Weg für dein einzigartiges Leben.



Ich freue mich darauf Teil Ihrer Veränderungsreise zu werden


MINDSET MATTERS


Miriam Schwartz mindactory consulting


Glaub an dich und hab Vertrauen. Das Leben ist immer für dich. Alles tritt zur richtigen Zeit in dein Leben.
Glaube an Wunder und gehe deinen einzigartigen Weg im Wissen, dass sich alles zum Guten wendet.
8 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Mind in Motion